GIS Day an der Karl-Meichelbeck-Realschule in Freising

Erfolgreiche Kartierung des Schulhofes mit der Klasse 6d

Der Schultag der Klasse 6d gestaltet sich am heutigen Montag anders als gewohnt: Statt Biologie und Erdkunde steht für 30 Schülerinnen und Schüler heute Schulhofkartierung auf dem Programm. Das Ziel ist die Lokalisierung von Tätigkeiten wie Lernen, Spielen, Ratschen oder Küssen auf dem Schulhof.

Zusammen mit dem Klassenlehrer, Herrn Clemens Abs, haben die Schüler bereits letzte Woche alle Tätigkeiten innerhalb einer großen Pause auf dem Schulhof aufgezählt. Jetzt werden aus diesen Tätigkeiten in ArcMap Domänen einer Feature-Class mit Punktgeometrien. Diese wiederum wird als Feature-Service aus ArcMap in ArcGIS Online veröffentlicht. Als der Vergleich mit Facebook fällt, begreifen die Schüler binnen weniger Minuten das Software-as-a-Service(Saas)-Konzept von ArcGIS Online als Cloudlösung. Die Hälfte der etwa Zwölfjährigen hat ein Facebook-Konto und ist begeistert von dem Gedanken, mehr als nur Fotos mit Freunden zu teilen.

Auf Basis des veröffentlichten Feature-Services erstellen wir gemeinsam in ArcGIS Online eine Webkarte und veröffentlichen diese für die Gruppe GIS Day. Momentan wird diese Gruppe noch von Esri Deutschland gehostet. In wenigen Monaten wird die Karl-Meichelbeck-Realschule ihre eigene ArcGIS Online Subskription mit eigenen Gruppen verwalten.

Die Webkarte beinhaltet zunächst eine Hintergrundkarte von Esri und einen noch leeren Feature-Service. Nun ist es Aufgabe der Schüler, auf Basis des Feature-Services die Karte mit Inhalten zu füllen. Gemeinschaftlich installieren wir die native App Collector for ArcGIS auf den Smartphones und Tablets der Schüler. Einige bringen die Tablets der Eltern mit; andere besitzen schon selbst ein mobiles Gerät. Schüler ohne Gerät haben die Möglichkeit, Android-Tablets von Esri zu leihen.

Die Erfassung des ersten Punktes geschieht gemeinsam mit Demonstration über Beamer. Ist der Punkt gesetzt, poppt ein Menü auf, in dem nun die vorher festgelegten Tätigkeiten und Altersklassen über eine Drop-down-Liste ausgewählt und gespeichert werden können. Nach dem Ausruf eines Mädchens „das funktioniert ja wie in Facebook“ ist klar, dass die Schüler die App bedienen können. Zum Gong der großen Pause stürmen die Schüler mit ihren Geräten aus dem Klassenzimmer und nehmen die Tätigkeiten ihrer Mitschüler auf. Nach der Pause werten wir gemeinsam die vielen Punkte auf der Webkarte nach Altersklasse oder Tätigkeiten aus.

Diese Webkarte ist jedoch nur ein Zwischenergebnis, das schließlich als Webanwendung in ArcGIS Online freigegeben wird. Als Template wählen wir den Parcel Viewer, weil wir hier nach Tätigkeiten suchen und die Karte direkt in Facebook freigeben können. Einige Schüler nennen ihre Namen, um über ihr eigenes Facebook-Profil auf die selbst erstellte Webanwendung zugreifen zu können. Drei Schüler aus der letzten Bank ergänzen die Webanwendung um eine Beschreibung und bieten ihre Hilfe für den Aufbau einer schuleigenen ArcGIS Online Subskription an.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

GIS Day 2013 an der Beuth Hochschule
Webanwendung "Was geht wo ab" der Karl-Meichelbeck-Realschule in Freising

Außerdem ist die Webanwendung unter dem folgenden Link freigegeben:
http://esri-de.maps.arcgis.com/apps/Solutions/s2.html?appid=718205d95d7442a4858865eb0837ecbe

Christiane Radies, Jan Wilkening
Esri Deutschland Group GmbH